Melissa officinalis

Melisse, Zitronenmelisse

Familie: Lamiaceae
Vorkommen: Mittelmeergebiet, kultiviert in Deutschland
Ausgangsmaterial: Frische Blätter Anwendungsgebiete: Phytotherapeutisch: als Stimulans bei Darmstörung, Magenmittel (bei nervösen Magenleiden), Spasmolytikum, Sedativum. - Homöopathisch: Regelstörungen

Kurzbeschreibung: Die pflanzliche Heilkraft der Melisse bei krampfartigen Magen-Darm-Störungen, nervlicher Überreiztheit, depressiver Verstimmung, Schlafstörungen, vegetativer Dystonie und auch Regelstörungen wird durch eine entzündungshemmende und antivirale Wirkung ergänzt, die Melissenextrakt z.B. auch extern angewendet bei Herpes labialis und Hauterkrankungen ein sehr umfassendes Indikationsgebiet beschert.