Viscum album

Mistel

Famiie: Loranthaceae
Vorkommen: Süd- und Mitteleuropa, Asien, Westpersien
Ausgangsmaterial: Homöopathie: Frische im Herbst geerntete, beblätterte Sprosse und Früchte - Phytotherapie: Getrocknete Zweige mit Blätter
Anwendungsgebiete: Homöopathie: Hypertonie, Hypotonie, periphere Durchblutungsstörungen, Arteriosklerose - Phytotherapie: Blutdrucksenkendes Mittel, Herzmittel

Kurzbeschreibung: Die Mistel, Viscum album, hat einen positiven Einfluss auf die Blutgefäße und die Herzfunktion, daher wird sie bei Arteriosklerose, Blutdruckschwankungen, funktionellen Herzbeschwerden, Kopfschmerzen und Gefäßspasmen eingesetzt, auch ist in der Anthroposophischen Medizin die zelldifferenzierende Wirkung der Mistel bei parenteraler Anwendung bekannt, die für die komplementärmedizinische Verordnung in der Onkologie verantwortlich ist.