Gastritis Hevert Complex

Online bestellen % Jetzt testen

Homöopathisches Arzneimittel bei säurebedingten Magenbeschwerden

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Magenschleimhautentzündungen.

Bei Schwarzfärbung des Stuhls, anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.

Zusammensetzung

  • 1 Tablette enthält:
  • Abies nigra D4 31,25 mg
  • Absinthium D4 31,25 mg
  • Belladonna D3 25,00 mg
  • Bismutum subnitricum D2 31,25 mg
  • Carbo vegetabilis D3 31,25 mg
  • Hepar sulfuris D6 31,25 mg
  • Magnesium carbonicum D2 31,25 mg
  • Stibium sulfuratum nigrum D4 31,25 mg
Sonstige Bestandteile:

Lactose, Magnesiumstearat, Maisstärke.

Dosierung

Soweit nicht anders verordnet 1-3mal täglich 1 Tablette einnehmen.

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Magenschleimhautentzündungen.

Bei Schwarzfärbung des Stuhls, anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.

Gegenanzeigen

Aufgrund des Bestandteils Stibium sulfuratum nigrum nicht anwenden in Schwangerschaft und Stillzeit.

Aufgrund der Bestandteile Stibium sulfuratum nigrum und Bismutum subnitricum nicht anwenden bei Säuglingen und Kleinkindern. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Nebenwirkungen

Keine bekannt.

Wechselwirkungen

Keine bekannt.

Downloads

Gebrauchsinformation Gastritis Hevert Complex.pdf [PDF 63,28 KB]
Minibroschüre Gastritis Hevert Complex.pdf [PDF 207,73 KB]
Gesundheitsratgeber Magen-Darm.pdf [PDF 783,85 KB]
Packungsgrößen / PZN
100 Tabletten
04518202
40 Tabletten
04518194

Patienteninformationen

Was ist eine Gastritis?

Eine Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Typische Beschwerden sind Völlegefühl, Schmerzen und Krämpfe im Oberbauch, Appetitlosigkeit, Sodbrennen und saures Aufstoßen, Übelkeit oder auch Blutungen der Magenschleimhaut mit dunkel gefärbtem Stuhl. Die Ursachen sind ganz verschieden: Sie reichen von hohem Alkohol- und Nikotingenuss über falsche Ernährung und anhaltenden Stress bis hin zu einer Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori. Die Magenschleimhaut spielt eine entscheidende Rolle im Verdauungsprozess. Sowohl die von ihr produzierten Enzyme als auch die Magensäure zersetzen eiweißhaltige Nahrung wie Fleisch, Fisch oder Milchprodukte und ermöglichen so die Aufnahme lebenswichtiger Nährstoffe. Außerdem bildet die Magensäure eine Schutzbarriere. Im sauren Milieu des Magens werden mit der Nahrung aufgenommene krankheitserregende Bakterien abgetötet.

Die natürlichen Wirkstoffe in Gastritis Hevert Complex

Abies nigra (Schwarzfichte) hilft bei säurebedingten Magenbeschwerden wie Sodbrennen und Magenschleimhautentzündung. Absinthium (Wermut) wird bei Gastritis eingesetzt, besonders wenn sie durch Alkohol oder andere Genussmittel verursacht wird. Belladonna (Tollkirsche) wirkt im Magen-Darm-Bereich vor allem krampflösend. Bismutum subnitricum (Mineralsalz) ist ein wichtiges Mittel bei schmerzhafter Gastritis und Sodbrennen. Carbo vegetabilis (medizinische Kohle) neutralisiert den Magen bei übermäßiger Säurebildung und schützt die Schleimhaut. Hepar sulfuris (medizinischer Kalkschwefel) ist besonders wirksam bei heftigen und schmerzhaften Entzündungen. Magnesium carbonicum (Magnesiumsalz) hilft bei Blähungen und Völlegefühl sowie Koliken und anderen krampfartigen Magenbeschwerden. Stibium sulfuratum nigrum (Mineralsalz) wird bei Entzündungen der Schleimhäute im gesamten Verdauungstrakt verwendet.

Was Sie für einen gesunden Magen tun können

Die Einnahme von Gastritis Hevert Complex stellt eine wirksame und bestens verträgliche Therapie bei Magenbeschwerden dar. Mit der regelmäßigen Anwendung haben Sie einen wichtigen Schritt für Ihre Gesundheit getan. Unterstützend können Ihnen folgende Maßnahmen helfen: Eine häufige Ursache für Magenbeschwerden ist Stress in Kombination mit fettreicher, einseitiger und unregelmäßiger Ernährung. Versuchen Sie daher, Ihren Stress zu reduzieren indem Sie sich gezielt Auszeiten oder Ruhepausen nehmen. Treiben Sie Sport oder entspannen Sie sich bewusst, beispielsweise durch autogenes Training oder progressive Muskelentspannung. Um im akuten Fall die Beschwerden zu mindern, aber auch als vorbeugende Maßnahmen bei empfindlichem Magen helfen kleine Ernährungsregeln: Kaffee auf nüchternen Magen und in hohen Dosen vermeiden, ebenso Getränke mit Kohlensäure. Besser sind stilles Wasser und Kräutertees. Reduzieren Sie fettige Speisen und bevorzugen Sie leichte, gedünstete Kost wie Gemüse, Fisch und fettarme Milchprodukte. Suchen Sie bei anhaltenden Beschwerden einen Arzt auf, um eine Infektion mit Helicobacter pylori auszuschließen.