Mato Hevert Erkältungstropfen

Online bestellen % Jetzt testen

Homöopathisches Arzneimittel bei Halsentzündung und grippalen Infekten  

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Erkältungskrankheiten.

Zusammensetzung

  • 10 g Tropfen enthalten:
  • Aconitum D4 0,19 g
  • Ammonium bromatum D4 0,95 g
  • Belladonna D4 0,95 g
  • Bryonia D4 0,95 g
  • China D6 0,48 g
  • Echinacea D2 0,91 g
  • Mercurius cyanatus D8 0,48 g
  • Rhus toxicodendron D4 0,48 g
Sonstige Bestandteile:

Glycerol, gereinigtes Wasser.

Enthält 29 Vol.-% Alkohol.

Dosierung

Soweit nicht anders verordnet bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12mal täglich, je 5-10 Tropfen einnehmen. Bei chronischen Verlaufsformen 1-3mal täglich 5-10 Tropfen einnehmen. Die Dosierung bei Kindern erfolgt nach Anweisung des Arztes.

Dauer der Anwendung: "Mato Hevert Erkältungstropfen" sollten ohne ärztlichen Rat nicht länger als acht Wochen eingenommen werden.

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Erkältungskrankheiten.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe oder sonstigen Bestandteile, Korbblütler, Giftsumachgewächse oder Brom. Aufgrund des Bestandteils Echinacea darf das Arzneimittel aus grundsätzlichen Erwägungen nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen (Leukosen), entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen.

Bei Fieber, das länger als 3 Tage besteht oder über 39°C ansteigt, sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.

Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, soll das Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Nebenwirkungen

Nach Anwendung kann Speichelfluss auftreten; das Mittel ist dann abzusetzen. In Einzelfällen können aufgrund des Bestandteils Echinacea Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. In diesen Fällen sollte das Arzneimittel abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden. Sehr selten können, auch einige Tage nach der Einnahme des Arzneimittels, Magen-Darmbeschwerden oder Hautreaktionen auftreten.

Wechselwirkungen

Keine bekannt.

Downloads

Gebrauchsinformation Mato Hevert Erkältungstropfen.pdf [PDF 93,7 KB]
Minibroschüre Mato Hevert Erkältungstropfen.pdf [PDF 246,64 KB]
Leitfaden Das Sinubronchiale Syndrom [PDF 2101,05 KB]
Packungsgrößen / PZN
100 ml
02353211
50 ml
02346458

Patienteninformationen

Wie entstehen Erkältungskrankheiten und grippale Infekte

Bei einer Schwächung der körpereigenen Abwehr, zum Beispiel durch Erschöpfung, Stress oder auch in der nasskalten Jahreszeit, können sich in der Atemluft befindliche Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien auf den Schleimhäuten festsetzen und eine Entzündungsreaktion auslösen. Meist werden diese Infektionen durch Viren verursacht und haben die Tendenz, sich rasch im ganzen Körper auszubreiten. Grippale Infekte bilden den Schwerpunkt der Anwendung von Mato Hevert Erkältungstropfen. Bereits bei den ersten typischen Anzeichen wie Frösteln, Halsschmerzen, Schnupfen, Fieber oder Abgeschlagenheit sollten Sie Mato Hevert Erkältungstropfen konsequent und in der notwendigen Häufigkeit einnehmen. Hierdurch fangen Sie eine weitere Verschlimmerung ab und mildern die Heftigkeit der Erkältung.

Wie hilft Ihnen Mato Hevert Erkältungstropfen

Das harmonische Zusammenwirken der bewährten natürlichen Bestandteile stärkt Ihre Selbstheilungskräfte. Mato Hevert Erkältungstropfen lindern quälende Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen und stabilisieren die Abwehrfunktion der Schleimhäute. Sie tragen dazu bei, Schwere und Dauer des grippalen Infekts zu reduzieren und eine weitere Ausbreitung der Infektion im Körper zu vermeiden. Sie unterstützen die natürlichen Abwehrkräfte, auch wenn der Körper durch häufige Einnahme von Antibiotika Schwierigkeiten hat, sich mit Infektionen erfolgreich auseinander zu setzen. Sie wirken zuverlässig, ohne den Körper durch chemische Stoffe zu belasten.

Die natürlichen Wirkstoffe in Mato Hevert Erkältungstropfen

  • Aconitum (Eisenhut) lindert akute entzündliche Erkrankungen, auch Fieberzustände mit Schüttelfrost.
  • Ammonium bromatum (Ammoniumbromid) dämpft trockenen, krampfartigen Husten.
  • Belladonna (Tollkirsche) wirkt bei plötzlichem hohem Fieber mit entzündlichen Reaktionen und Schmerzzuständen.
  • Bryonia (Zaunrübe) hilft bei akuten Entzündungen der Atemwege.
  • China (Chinarinde) führt bei fieberhaften Infekten zur intensiven Anregung des Schwitzens; dies dient der natürlichen Infektabwehr.
  • Echinacea (Sonnenhut) stimuliert das körpereigene Abwehrsystem.
  • Mercurius cyanatus lindert Entzündungen im Hals- und Rachenbereich sowie Schluckbeschwerden.
  • Rhus toxicodendron wirkt gut bei Gliederschmerzen mit Zerschlagenheitsgefühl und trockenem, quälendem Husten.

Was können Sie sonst noch für Ihre Gesundheit tun

Die Einnahme von Mato Hevert Erkältungstropfen stellt eine wirksame und bestens verträgliche Therapie bei Erkältungen und grippalen Infekten dar. Mit der regelmäßigen Anwendung haben Sie einen wichtigen Schritt für Ihre Gesundheit getan. Unterstützend können Ihnen folgende Maßnahmen helfen: Schlafen Sie sich gesund. Körperliche Ruhe hilft Ihrem Abwehrsystem, die eingedrungenen Krankheitserreger zu bekämpfen. Meiden Sie extreme Temperaturwechsel. Während einer fieberhaften Erkrankung wird Ihr Körper hierdurch geschwächt. Trinken Sie 2-3 Liter warmen Tee über den Tag verteilt, um die Schleimhäute zu befeuchten. Traditionell wird auch heiße Hühnerbrühe bei Erkältungen empfohlen. Sorgen Sie für gut durchlüftete Räume mit ausreichender Luftfeuchtigkeit. Stellen Sie hierfür Schalen mit Wasser und einigen Tropfen Pfefferminz- oder Eukalyptusöl auf. Gurgeln mit Salbei-, Kamillentee oder Kochsalzlösung (1 gehäufter Teelöffel auf 500 ml lauwarmes, zuvor abgekochtes Trinkwasser) beruhigt den Hals und wirkt entzündungshemmend.