Sinusitis Hevert SL

Online bestellen % Jetzt testen

Homöopathisches Arzneimittel bei Schnupfen und Entzündungen der Nasennebenhöhlen

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Entzündungen des Hals-Nasen-Rachenraumes und der Nasennebenhöhlen (Sinusitis).

Zusammensetzung

  • 1 Tablette enthält:
  • Apis D4 10 mg
  • Baptisia D4 5 mg
  • Cinnabaris D3 5 mg
  • Echinacea D2 30 mg
  • Hepar sulfuris D3 10 mg
  • Kalium bichromicum D8 30 mg
  • Lachesis D8 10 mg
  • Luffa D4 60 mg
  • Mercurius bijodatus D9 70 mg
  • Silicea D2 5 mg
  • Spongia D6 10 mg
Sonstige Bestandteile:

Lactose, Magnesiumstearat, Maisstärke.

Dosierung

Soweit nicht anders verordnet lassen Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren 4mal täglich 2 Tabletten auf bzw. unter der Zunge zergehen; in akuten Fällen 1/2-stündlich 2 Tabletten. Die Tabletten können in Ausnahmefällen auch geschluckt oder in Flüssigkeit aufgelöst eingenommen werden.

Kinder unter 3 Jahren erhalten 4mal täglich 1 Tablette; es empfiehlt sich, ggf. die Tablette zerdrückt dem Brei bzw. der Flasche zuzugeben.

"Sinusitis Hevert SL" sollte ohne ärztlichen Rat nicht länger als 8 Wochen angewendet werden.

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Entzündungen des Hals-Nasen-Rachenraumes und der Nasennebenhöhlen (Sinusitis).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile oder gegen Korbblütler. Aus grundsätzlichen Erwägungen darf das Arzneimittel auf Grund des Bestandteiles Echinacea nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen, entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen.

Bei Schilddrüsenerkrankungen nicht ohne ärztlichen Rat anwenden.

Bei Gesichtsschwellungen, Fieber, starken Kopfschmerzen sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen soll das Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Nebenwirkungen

Nach Einnahme können verstärkt Speichelfluss sowie in Einzelfällen Hautreaktionen auftreten; das Mittel ist dann abzusetzen. In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet.

Wechselwirkungen

Keine bekannt.

Downloads

Minibroschüre Sinusitis Hevert SL.pdf [PDF 1045,75 KB]
Gebrauchsinformation Sinusitis Hevert SL.pdf [PDF 65,71 KB]
Leitfaden Das Sinubronchiale Syndrom [PDF 2101,05 KB]
Packungsgrößen / PZN
100 Tabletten
02785005
300 Tabletten
02785028
40 Tabletten
02784980

Patienteninformationen

Wie entsteht eine Erkältung

Die Schleimhäute des Nasen-Rachenraumes und der Bronchien dienen in erster Linie dem Schutz vor eingeatmeten Fremdkörpern und Krankheitserregern. Durch Niesen und Husten entledigt sich der Körper der Viren und Bakterien. Weiterhin wehren von der Nasenschleimhaut gebildete Stoffe die Eindringlinge ab. Dauerbelastung in der nasskalten Jahreszeit, Erschöpfung oder Stress begünstigen eine Anlagerung von Viren oder Bakterien auf den Schleimhäuten der Atemwege. Meist lösen Viren eine Entzündungsreaktion (Infektion) der Nasenschleimhäute aus. Ein „Etagenwechsel“ in Form einer Ausbreitung auf die tieferen Atemwege droht. Aus einem einfachen Schnupfen kann durch Schwellung der Schleimhäute und hierdurch verminderten Schleimabfluss eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) entstehen. Als Anzeichen gelten eine entzündete, verstopfte Nase, schmerzhafter Kopfdruck, Schluckbeschwerden oder ein vermindertes Hörvermögen. Oftmals kommen weitere Krankheitssymptome hinzu, wie zum Beispiel Gliederschmerzen oder Bindehautentzündung der Augen. Wichtig ist ein konsequentes Ausheilen der akuten Entzündung, um die Entstehung chronischer Beschwerden zu verhindern.

Wie hilft Ihnen Sinusitis Hevert SL

Sinusitis Hevert SL bekämpft die Entzündung in Nase und Nebenhöhlen und wirkt dadurch abschwellend auf die Schleimhäute. Sinusitis Hevert SL ist auch für Säuglinge, Kinder und Menschen mit empfindlichem Magen gut geeignet. Es wirkt zuverlässig, ohne den Körper durch hohe Mengen chemische Stoffer zu belasten. Sinusitis Hevert SL stellt auch eine sinnvolle Ergänzung zu einer ärztlich verordneten Antibiotikatherapie dar, weil es als homöopathisches Arzneimittel die Heilung durch gezielte Reize unterstützt.

Die natürlichen Wirkstoffe in Sinusitis Hevert SL

Baptisia (wilder Indigo), Echinacea (Sonnenhut) und Lachesis (Buschmeister) unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte. Luffa(Schwammgurke) hilft bei verschiedenen Formen von Schnupfen, wie Fließschnupfen, Heuschnupfen oder verstopfter Nase, sowie bei Kopfschmerzen. Spongia (gerösteter Meerschwamm) ist ein bewährtes Mittel bei akuten Entzündungen der Atemwege. Silicea (Kieselerde) wird in der Homöopathie bei hartnäckigen Entzündungen ebenso wie bei häufiger Erkältung eingesetzt. Kalium bichromicum und Cinnabaris (Zinnober) in homöopathischer Dosierung werden bei verstärkter Sekretbildung angewendet und lindern Kopfschmerzen sowie das Druckgefühl über der Nasenwurzel. Hepar sulfuris und Mercurius bijodatus unterstützen die Heilung eitriger Infekte der Nasennebenhöhlen, während Apis (Honigbiene) bei Schleimhautschwellungen hilft.

Was können Sie sonst noch für Ihre Gesundheit tun

Die Einnahme von Sinusitis Hevert SL stellt eine wirksame und gut verträgliche Therapie bei Schnupfen und Entzündungen der Nasennebenhöhlen dar. Mit der regelmäßigen Anwendung haben Sie einen wichtigen Schritt für Ihre Gesundheit getan. Unterstützend können Ihnen folgende Maßnahmen helfen: Schlafen Sie sich gesund. Körperliche Ruhe hilft Ihrem Abwehrsystem die eingedrungenen Krankheitserreger wirksam zu bekämpfen. Meiden Sie extreme Temperaturwechsel. Während einer fieberhaften Erkrankung wird Ihr Körper hierdurch geschwächt. Trinken Sie 2–3 Liter warmen Tee über den Tag verteilt, um die Schleimhäute zu befeuchten. Traditionell wird auch heiße Hühnerbrühe bei Erkältungen empfohlen. Sorgen Sie für gut durchlüftete Räume mit ausreichender Luftfeuchtigkeit. Stellen Sie hierfür Schalen mit Wasser und einigen Tropfen Minz- oder Eukalyptusöl oder einigen Orangen- oder Zitronenschalen auf. Gurgeln mit Salbei-, Kamillentee oder Kochsalzlösung (1 gehäufter Teelöffel auf 500 ml lauwarmes, zuvor abgekochtes Trinkwasser) beruhigt den Hals und wirkt entzündungshemmend. Nasenspülungen mit dieser Kochsalzlösung beschleunigen die Genesung.