Cocculus

Anamirta cocculus, Kockelskörner

Familie: Menispermaceae
Vorkommen: Indien, Malaysia
Ausgangsmaterial: Reife, getrocknete Früchte
Anwendungsgebiete: Reisekrankheit, Vertigo, Parästhesien, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen

Kurzbeschreibung: Cocculus, Kockelskörner haben therapeutisch betrachtet eine starke Affinität zum zentralen Nervensystem. Häufige Symptome sind Kopfschmerzen, Schwindel, Reisekrankheit, Konzentrationsstörungen und Parästhesien, vor allem im Gesicht.

  • Calmvalera injekt
    (Bisherige Bezeichnung: Zincum valerianicum comp. Hevert) Homöopathisches Arzneimittel bei nervösen Störungen i.v. i.m. s.c.
  • Calmvalera Tabletten
    Homöopathisches Arzneimittel bei nervösen Störungen wie Schlafstörungen und Unruhe
  • Calmvalera Tropfen
    Homöopathisches Arzneimittel bei nervösen Störungen wie Schlafstörungen und Unruhe, sowie Verstimmungszuständen
  • Gelsemium comp. Hevert injekt
    Homöopathisches Arzneimittel zur Behandlung von Neuralgien i.m. s.c. i.c.
  • Gelsemium comp. Hevert Tropfen
    Homöopathisches Arzneimittel bei Nervenschmerzen
  • Vertigo Hevert SL
    Homöopathisches Arzneimittel bei Schwindelzuständen verschiedener Genese